Das Problem mit der Sünde

 

Vielen Menschen ist es ziemlich unklar, was Sünde eigentlich bedeutet. Die Bibel definiert Sünde als "Übertretung des Gesetzes", damit sind die Zehn Gebote gemeint. Die Zehn Gebote sind zusammengefasst in den Geboten, die Jesus uns gegeben hat: "Du sollst Gott, deinen HERRN, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Gemüte und von allen deinen Kräften, und du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." Markus 12, 30.31.

 

Stell dir nur vor, jeder auf unserer Erde würde danach handeln. Dann wären alle Probleme dieser Welt gelöst!

 

Aber das Problem der Sünde, der Übertretung dieses Gesetzes, ist tief im menschlichen Herzen verwurzelt. Im Prinzip ist Sünde die Trennung von Gott. Gott ist die einzige Quelle von Güte und Gutem, die im ganzen Universum existiert.

"Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von obenherab, von dem Vater des Lichts, bei welchem ist keine Veränderung noch Wechsel des Lichtes und der Finsternis." (Jakobus 1, 17)

 

Sei dir bewusst, was dieser Text aussagt! Alles Gute, was du in deinem Leben erfährst, jedes Stück Brot, jedes aufrichtige Lächeln, jede Anteilnahme, jeder Sonnenstrahl kommt von deinem Vater im Himmel. 

Der Jünger Johannes hat geschrieben: "Und das ist die Verkündigung, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen, daß Gott Licht ist und in ihm ist keine Finsternis." (1. Johannes 1, 5)

 

Wir Menschen sind geschaffene Wesen und haben keine eigenen Quelle von Licht oder Liebe oder Güte in uns. Wenn sich geschaffene Wesen von dem Gott der Liebe und des Lichtes trennen, sich von ihm abwenden, dann werden sie "sündig", das bedeutet, sie können nichts Gutes mehr hervorbringen, weil ja in ihnen nichts Gutes wohnt und sie die Verbindung mit der einzigen Quelle des Guten zertrennt haben. Und wenn wir uns von Gott trennen, trennen wir uns auch automatisch von der einzig wahren Lebensquelle in diesem Universum. Die Sünde wird uns herabwürdigen, versklaven und letztendlich zerstören: "Die Sünde aber, wenn sie vollendet ist, gebiert sie den Tod." (Jakobus 1, 15).

 

Gott war sich dieses Risikos sehr wohl bewusst, noch bevor er lebendige Wesen erschaffen hat. Deshalb hatte er mit seinem Sohn einen Rettungsplan, den sogenannten Erlösungsplan ausgearbeitet, für den Fall, dass seine Geschöpfe, die er ja mit einem völlig freien Willen ausstatten würde, in Sünde fallen, bzw. sich von ihm trennen würden.

 

Wir sehen auf dieser Erde in all dem Elend, in all dem Bösen, in all den Krankheiten, in Mord, Diebstahl, Vergewaltigung, Egoismus, Tierquälerei, Geldgier, Krieg, Machtbesessenheit usw. was passiert, wenn sich Gottes Geschöpfe von ihm trennen. Es war niemals Gottes Absicht, dass ein solches Leid in seinem Universum geschehen sollte. Er leidet selbst am meisten darunter, glaub mir das!

 

Tatsächlich ist es so, dass Gott das Schlimmste noch zurückhält, denn er wirkt mit seinem Geist an jedem Menschen, um ihn zu sich zu ziehen und er hat den Menschen das Gewissen gegeben, damit sie überhaupt erkennen können, was gut und was böse ist. Wenn Gottes Geist sich von dieser Welt zurückziehen würde, würde ein unglaubliches Elend über die Erde hereinbrechen. Dann hätte sich die Menschheit schon längst selbst vernichtet.

 

Gott hat alles gegeben, alles getan, um das Problem, dass durch die Sünde über die Menschheit gekommen ist, zu lösen. Er hat den Menschen seinen eigenen geliebten Sohn gesandt, damit dieser diese Trennung, diese Sündhaftigkeit im menschlichen Herzen in sich selbst überwindet und sich mit der Menschheit so eng und für alle Ewigkeit verbindet, dass eine völlige Rettung aus unserem so absolut verlorenen sündigen Zustand möglich ist. Sein Sohn Jesus hat am Kreuz selbst alle Schuld aller Menschen auf sich genommen und den Tod, diese endgültige Trennung, stellvertretend für alle durchlebt und erfahren. 

 

Jesus hat alles vorbereitet, um dich aus deiner Sündhaftigkeit, deiner Gottgetrenntheit, rauszuholen und dich wieder ganz fest und unauflöslich mit ihm und mit seinem Vater zu verbinden. Dann kann das Gute, die Liebe wieder fließen in dein Herz und von dir zu anderen. Dann kann Jesus direkt in deinem Herzen wohnen und darauf wieder das Gesetz des Lebens, das Gesetz des Universums schreiben: "Du sollst Gott, deinen HERRN, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Gemüte und von allen deinen Kräften, und du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." 

 

Dein Teil an diesem Geschehen besteht darin, dass du das alles GLAUBST und durch den GLAUBEN eine beständige Verbindung mit Jesus und seinem Vater aufrechterhältst. Und in diesem Glauben ist völliges Vertrauen und eine völlige Übergabe deines Ichs und deines Willens enthalten. Genauso hat es ja Jesus, der Sohn Gottes, uns gezeigt in seinem irdischen Leben. Er war immer mit seinem Vater verbunden und hat nie seinen eigenen Willen gewählt, sondern immer den seines Vaters im Himmel. 

 

Hör dir nur diese unglaublichen Worte Jesu an:

 

"Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen." (Johannes 5, 24)

 

"Das ist der Wille des, der mich gesandt hat, daß, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, habe das ewige Leben; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage." (Johannes 6, 40)

 

"Ich bin gekommen in die Welt ein Licht, auf daß, wer an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibe." (Johannes 12, 46)

 

Wenn du wirklich an Jesus glaubst, dann vertraust du ihm völlig, übergibst dich ihm völlig und gehorchst ihm völlig. Dieser Glaube ist eine konstante Verbindung mit Gott, und ein solcher Glaube allein ist fähig, die Sünde, die Trennung von Gott, zu überwinden.

 

Damit nicht noch einmal all das entsetzliche Elend, das durch die Sünde, durch die Trennung von der einzigen Quelle aller Güte, aufgekommen ist, im Universum geschieht, können nur diejenigen, die es jetzt erwählen, sich im Glauben wieder mit Jesus und seinem Vater zu verbinden, ewiges Leben auf der erneuerten, herrlichen Erde erhalten.

 

Wer an seiner Sünde, an seiner Gottgetrenntheit festhalten will, kann nicht gerettet werden. 

"So habe ich euch gesagt, daß ihr sterben werdet in euren Sünden; denn so ihr nicht glaubt, daß ich es sei, so werdet ihr sterben in euren Sünden." (Johannes 8, 24)

 

Verbinde dich deshalb im Glauben mit Jesus Christus, dem Sohn des lebendigen Gottes. Er ist gekommen, um dir vom Vater und vom Himmel zu berichten. Er hat alle Vorkehrungen getroffen für dich, damit du deine Sünde, deine Trennung von Gott, überwinden kannst und für alle Ewigkeit mit ihm verbunden bleibst. Er wartet darauf, dir seine ganze Liebe zu schenken. Bitte vertraue ihm.

 

Um mehr zu erfahren:

Lies das Buch: IdentityWars - Die verlorene Identität

(online lesen oder kostenlos zusenden lassen)

Lies das Buch: Wie findet man inneren Frieden?

(online lesen oder kostenlos zusenden lassen)